Covid-19-Pandemie in Zimbabwe

Seit dem 5 Januar 2021 ist Zimbabwe erneut im Lockdown. Nach den bisherigen Bestimmungen dürfen die Menschen zwischen 18:00 Uhr und 6:00 Uhr nicht das Haus verlassen. Nicht mehr als 30 Teilnehmer sind bei Versammlungen erlaubt. Unter anderem müssen Restaurants, Bars und Sporthallen schließen. Wer sich nicht an die Regeln hält, kann von der Polizei gemassregelt oder gar ins Gefängnis gesteckt werden. Seit Beginn der Pandemie wurden in Zimbabwe über 31’000 Infektionen gemeldet, etwa 1’000 Menschen starben gemäss offiziellen Angaben an den Folgen.

Die ausgewiesenen Zahlen sind im Vergleich zu denen von anderen Ländern zwar gering, bringen das Gesundheitssystem des Landes aber in Schwierigkeiten. In den sozialen Medien wird zunehmend der Regierung vorgeworfen, sie habe die vom Krankenhauspersonal geforderte Schutzkleidung sowie Gehaltserhöhungen verweigert und damit einen Aerztestreik provoziert. 

Auch Kunstschaffende leiden wegen Covid-19 mehr als sonst. Ihnen fällt es noch schwerer, sich um ihre Familie zu kümmern. Ihre Kinder können wegen der Covid-19 Pandemie, seit Monaten nicht mehr in die Schule besuchen. Die Angst, dass sie den Anschluss verlieren und ihre Eltern das Schulgeld nicht mehr aufbringen können, ist gross. 

Quelle:

https://de.nachrichten.yahoo.com/simbabwe-bereits-vier-minister-corona-111657250.html (Stand: 2021, 23. Januar)

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/zimbabwe/ (Stand: 2021, 25 Januar)

Kommentar verfassen